Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit Haustieren in Frankreich

Jetzt Angebote vergleichen bei Deutschlands größtem Reiseportal

CHECK24 Bestpreis-Garantie
Reisezeitraum
Sa. 29. Juni – Sa. 6. Juli
2 Erwachsene
Erwachsene
2
Kinder
0
SchlafzimmerBeliebig
0
Nur Ferienhäuser
Haustiere erlaubt

Ferienhaus mit Hund in Frankreich mieten

Hundefreundlichkeit wird in Frankreich großgeschrieben – Unsere Nachbarn sind nicht nur Spezialisten was Käse und Wein angeht, sondern empfangen auch Urlauber mit Hund mit offenen Armen. Frankreich-Reisende können die erholsamste Zeit des Jahres am Meer, in den Bergen oder in mitten lieblich duftender Lavendelfelder verbringen. An den Strand sowie auch zu den beliebten Badezielen dürfen Vierbeiner in der Regel ohne Probleme mitkommen: Es gibt eine Vielzahl ausgewiesener Hundestrände. Für die passende Unterkunft sorgt der CHECK24-Ferienwohnungsvergleich mit einer großen Auswahl an passenden Unterkünften mit Hund.

Beliebteste Regionen für einen Urlaub mit Hund

Provence

Die wunderschönen, blühenden Lavendelfelder sind das Aushängeschild der Provence und über deren Farbpracht freuen sich Mensch und Hund gleichermaßen. Ausgedehnte Spaziergänge im Freien und ein paar entlegene Naturstrände sind hier ideale Ziele für einen Urlaub mit Hund.

Côte d’Azur

In dem kleinen Paradies am Mittelmeer ist der Hund vielfach ein Teil des öffentlichen Lebens und somit gleichzeitig auf einer Reise herzlich willkommen. Neben Ferienhäusern finden sich Hundestrände, viele Tierfutter-Geschäfte, Tierärzte und unzählige geeignete Wanderwege.

Bretagne

Die nördliche Bretagne ist nicht nur eines der schönsten, sondern ebenfalls eines der besten Gebiete, um seinen Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Vergleichsweise angenehm-milde Temperaturen, Hundestrände, wilde Naturlandschaften und mehr machen die Auszeit vom Alltag zum Erlebnis für alle Familienmitglieder.

Tipp

Urlauber sollten sich nicht davor scheuen, ihren Hund mit in Restaurants zu nehmen: In vielen französischen Gaststätten ist das kein Problem – vorheriges Nachfragen wird allerdings empfohlen. Außerdem bieten einige Museen und Sehenswürdigkeiten eingezäunte Räumlichkeiten und Gehege für Hunde an.

Einreisebestimmungen in Frankreich

Leine und Maulkorb sollten Urlauber mit Hund in Frankreich nicht vergessen, dann steht erholsamen Ferien kaum noch etwas im Weg. Die Einreisebestimmungen verlangen eine gültige Tollwutimpfung, Mikrochip-Kennzeichnung und den EU-Heimtierausweis. Insgesamt muss der Hund, der mit auf die Reise genommen werden soll, älter als drei Monate sein. Sogenannte Listenhunde dürfen nicht nach Frankreich reisen. Da es in Südfrankreich, insbesondere in den Mittelmeer-Regionen einige heimische Krankheiten gibt, ist es ratsam, vor der Abreise Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten. 

Welche Dokumente und Impfungen werden für die Einreise mit Hund nach Frankreich benötigt? 

  • EU-Heimtierausweis
  • Mikrochip-Kennzeichnung
  • Tollwutimpfung
  • Einfuhrverbot für bestimmte Hunderassen, sogenannte Listenhunde
     
Wie reise ich mit dem Hund am besten nach Frankreich?

Je nach Start- und Zielpunkt lohnt sich die Anreise nach Frankreich mit dem eigenen oder einem gemieteten Pkw. Oft sind mehrere Zwischenstopps nötig, so jedoch flexibel an die Bedürfnisse von Mensch und Hund anpassbar. Eine umweltfreundliche und bequeme Möglichkeit ist zugleich die Fahrt mit dem Zug. Dabei machen die französischen Hochgeschwindigkeitszüge eine schnelle Beförderung möglich, nur Leine und Maulkorb oder eine Transportbox sind Vorschrift. Flüge gibt es selbstverständlich ebenfalls – Direktverbindungen zu den beliebtesten Urlaubsorten werden von allen größeren deutschen Städten angeboten.

Weitere beliebte Regionen und Städte

Noch mehr Highlights entdecken

Südfrankreich
Korsika
Bretagne
Normandie