Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Urlaub in Ferienwohnungen und Ferienhäusern mit Sauna

Erholung im individuellen Wellnessurlaub

CHECK24 Bestpreis-Garantie
Anreise
Sa. 18. Feb.
Abreise
Sa. 25. Feb.
2 Erwachsene
Erwachsene
2
Kinder
0
SchlafzimmerBeliebig
0
Ferienhäuser
Haustiere

Wellnessurlaub ganz privat – Ein Ferienhaus mit Sauna mieten

Im Urlaub suchen die meisten Menschen Entspannung und eine Auszeit vom stressigen Alltag. Fernab vom morgendlichen Weckerklingeln einfach mal die Seele baumeln lassen und Körper und Geist entspannen. Ganz privat lässt sich ein Wellnessurlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung mit eigener Sauna genießen. Hier entscheiden Reisende selbst, wann und wie oft die Sauna aufgegossen wird. Durch das Schwitzen bei rund 90 Grad Celsius wird bekanntermaßen die Gesundheit gefördert, das Hautbild verbessert und der Körper entspannt sich. So kommen Sie frisch und relaxed aus dem Urlaub zurück. 

Noch mehr Entspannung nach erlebnisreichen Ausflügen im Urlaub schafft ein Ferienhaus mit Pool und Sauna. In diesem kann das angenehm kühle Wasser nach der heißen Sauna genossen und eine richtige private Wohlfühloase geschaffen werden. Ferienhäuser mit Pool und Sauna lassen sich bei CHECK24 einfach durch die Aktivierung der entsprechenden Filter suchen. Ein Holzkamin rundet den Urlaubskomfort in intimer Atmosphäre hervorragend ab. In einem Ferienhaus mit Wunschausstattung kann die individuelle Wellnessoase geschaffen und ungestört sauniert werden.

Urlaub mit privater Sauna – Häufig gestellte Fragen

Wofür ist die Sauna gut?

Der regelmäßige Gang in die Sauna hat viele Vorteile für die Gesundheit. Durch den typischen Wechsel von heiß zu kalt wird der Kreislauf angeregt, was entzündliche Prozesse im Körper mildert und zum Beispiel hilft, einer Erkältung vorzubeugen. Auch die Lunge wird trainiert und das Hautbild verbessert. Allgemein entspannen sich durch die Wärme die Muskeln, was positive Effekte auf Verspannungen und Gelenke hat. Doch auch die psychische Gesundheit wird durch regelmäßiges Saunieren verbessert, indem Stress und Unruhe abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet werden. 

Was ist besser, Infrarotkabine oder Sauna?

Einige Ferienwohnungen besitzen keine klassische Sauna, sondern eine Infrarotkabine. Doch was ist eigentlich besser? Eine Infrarotkabine erhitzt den Körper mit Tiefenwärme durch Flächenheizelemente, statt klassisch durch einen Ofen. Es entsteht eine angenehme und entspannende Wärme von 45 bis 60 Grad Celsius. Eine Sauna wird dagegen auf 80 bis 100 Grad erhitzt. Beide Sauna-Arten haben ähnliche gesundheitliche Vorteile. Sie lindern zum Beispiel Verspannungen, stärken das Immunsystem und das Schwitzen sondert Giftstoffe aus. Bei beiden Saunen sollte generell darauf geachtet werden, nicht zu lange zu verweilen, um einen Hitzekollaps zu vermeiden. 

Was ist eine Bio-Sauna?

Eine Bio-Sauna ist die perfekte Alternative für alle, denen eine klassische Sauna zu heiß ist oder für Menschen mit Kreislaufproblemen. Die Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind in einer Bio-Sauna einfach zu regulieren. Dabei liegt die Temperatur lediglich bei 45 bis 60 Grad Celsius, wohingegen die Luftfeuchtigkeit mit 40 bis 55 Prozent höher liegt als in einer herkömmlichen Sauna. Dadurch wird der Saunagang oft als angenehmer empfunden und kann bis zu einer halben Stunde dauern. 

Wie hoch ist die Temperatur in der Sauna?

Die ideale Saunatemperatur liegt bei rund 90 Grad Celsius und kann mit einer geringen Luftfeuchtigkeit von circa 15 Prozent gut vom Körper toleriert werden. Mieten Sie sich eine Ferienwohnung mit privater Sauna und finden für sich die ideale Wohlfühltemperatur.

Die beliebtesten Regionen für ein Ferienhaus mit Sauna

Finnland

Finnland ist Sauna-Europameister: Rund 90 Prozent der Finnen schwitzen mindestens einmal pro Woche in der Sauna, sodass diese Tradition auf die UNESCO-Liste der immateriellen Kulturerben gesetzt wurde. Das Wort „Sauna“ stammt aus dem Finnischen und bezeichnete eine Erd- oder Schneegrube, in der ein Feuer entfacht wird, um darin zu saunieren. Wörtlich übersetzt bedeutet es „Schwitzstube“. Wer im Urlaub authentisch-gemütliche Entspannung sucht, mietet am besten eine finnische Hütte mit Sauna und einem Whirlpool on top. So ist der Alltagsstress sicher schnell vergessen. Doch wie wird eine finnische Sauna richtig genutzt? Das ist eigentlich ganz einfach: Anders als in Deutschland üblich, gibt es in Finnland keine großen Regeln. Jeder bleibt so lange und so angezogen wie er möchte in der Sauna und lässt es sich einfach gut gehen.

Deutschland

Besonders für ein entspanntes Wochenende bietet sich eine Ferienwohnung mit Sauna in Deutschland an. So muss kein weiter Weg auf sich genommen werden und das Wellness-Gefühl hält länger an. Ein Ferienhaus mit Sauna an der Ostsee oder Nordsee bietet angenehme Wärme nach einem ausgiebigen Watt-Spaziergang oder einem Bad im kühlen Meer. In der Natur des Schwarzwaldes oder im Harz können urige Hütten mit Sauna gemietet werden, in denen sich in trauter Zweisamkeit bestens entspannen lässt. Oder Urlauber genießen in einem Ferienhaus mit Sauna in Süddeutschland während des angenehmen Schwitzens die Aussicht auf die Berge. Im Gegensatz zur sonst so strengen deutschen Saunakultur können Urlauber hier ganz individuell über Temperatur, Kleidung und Aufgüsse entscheiden und einfach nur relaxen.

Dänemark

Skandinavisches Flair können Reisende in einem Ferienhaus mit Sauna in Dänemark erleben. Eingebettet zwischen endlos weiten Stränden und einzigartiger Dünenlandschaft lässt es sich nach einem Spaziergang an der Küste hervorragend in der wohltuenden Sauna entspannen. Noch größeren Luxus bietet ein Ferienhaus mit Sauna und Whirlpool. Damit ist der individuelle Wellnessurlaub im Nachbarland Deutschlands perfekt abgerundet. Besonders Familien mit Kindern können hier einen abwechslungsreichen und entspannten Urlaub genießen. Während die Kleinen in einem der vielen Ferienparks unterhalten werden, können die Erwachsenen sich eine wohlverdiente Auszeit nehmen und in der privaten Sauna entspannen. Und auch im Winter schafft eine Ferienwohnung mit heißer Sauna den perfekten Ausgleich zum typisch rauen Wetter Dänemarks.

Österreich

Was gibt es Schöneres, als nach einem Ski-Tag im Schnee in der gemieteten Ferienwohnung die Hitze der Sauna zu genießen? Besonders in einem romantischen Ferienhaus mit Sauna und Kamin können Paare es sich reichlich gemütlich machen. Die wunderschöne Kulisse der österreichischen Alpen stellt ein Highlight beim Saunieren dar. Urlauber können sich hier ganz in ihrer privaten Wohlfühloase ausruhen und einen Wellnessurlaub in Österreichs Natur verbringen. Das deutsche Nachbarland wartet außerdem mit tausenden blauen Seen in den Tälern auf. In einem Ferienhaus mit Sauna am See kann dieser direkt für eine Abkühlung genutzt werden, sodass Adrenalin und Glückshormone nach dem Schwitzen angekurbelt werden. Beliebte Seen Österreichs sind zum Beispiel der Attersee in Salzkammergut oder der Achensee in Tirol.

Dos und Don'ts in der Sauna – Das sollten Sie beachten

Regelmäßiges Saunieren hat viele gesundheitliche Vorteile und bietet Entspannung für Körper und Geist – wenn man es richtig macht. Darum finden Sie hier acht Punkte, auf die Sie beim Saunieren achten sollten:

1. Vor dem Saunagang duschen

Der Gang unter die Dusche ist nicht nur für die Hygiene wichtig, sondern befreit auch von Fettfilmen und eventuellen Kosmetikrückständen, die sonst die Poren verstopfen würden.

2. Trocken in die Sauna gehen

Auch wenn eine Dusche vor dem Saunagang angebracht ist, sollte sich danach abgetrocknet werden, denn trockene Haut schwitzt besser und erhöht somit den gewünschten Effekt.

3. Schmuck ablegen

Egal ob Halskette, Armreif oder sogar Haarspangen und Haargummis mit Metalleinsatz – Schmuck aus Metall kann sich in der Sauna stark erhitzen und im schlimmsten Fall Haut oder Haar schädigen. 

4. Möglichst wenig Kleidung tragen

Gerade ein Ferienhaus mit privater Sauna bietet den Vorteil, dass man sich in heimeliger Atmosphäre vollkommen wohlfühlen kann. Dazu gehört auch, so wenig Kleidung wie möglich zu tragen, um die Verdunstung des Schweißes nicht zu verhindern. Andernfalls wird der Körper zusätzlich erhitzt und an angestauten Stellen, etwa in einer Badehose oder in einem Bikini, können sich Bakterien sammeln. 

5. Nicht mit vollem Magen in die Sauna gehen

Haben Sie unmittelbar vor dem Saunagang eine volle Mahlzeit genossen, ist der Körper während des Saunierens mit der Verdauung beschäftigt, was den Kreislauf zusätzlich belasten kann. Empfehlenswert ist es dagegen, vor dem Gang in die Sauna ein Glas Wasser zu trinken und auch im Anschluss genügend zu trinken, da der Körper in der Sauna bis zu einem Liter Flüssigkeit verliert. 

6. Dem Ofen nicht zu nahe kommen

Vorsicht vor Verbrennungen bei versehentlichen Berührungen: Der Ofen und die darin enthaltenen Steine sind extrem heiß.

7. Ruhepausen einhalten

Oft wird die Frage gestellt, ob es schädlich ist, zu oft in die Sauna zu gehen. Bei einer privaten Sauna bietet sich der tägliche Saunagang geradezu an, sogar mehrmals am Tag können gesunde Menschen in die Sauna gehen. Allerdings sollte auf den Körper gehört und unbedingt Ruhepausen eingehalten werden, die mindestens so lang sind wie der Saunagang selbst. 

8. Nach dem Saunagang abkühlen

Erst durch das Abkühlen nach dem Saunieren kann die volle gesundheitsfördernde Wirkung erzielt werden. Es empfehlen sich eine kalte Dusche oder das Abtauchen im kühlen Pool. Im Winter ist auch der Sprung in den Schnee eine außergewöhnliche Möglichkeit.